Port de Soller

Bitte auf ein Bild klicken, um zur Galerie zu kommen

Die Mandelblüte inFebruar  erleben, den Duft der Orangen- und Zitronenhaine geniessen: Port de Soller ist weit mehr als nur ein Hafen. „Sulliar“: So nannten die Araber damals, als sie üppige Ernten der mediterranen Vegetation einfuhren, ihren Ort, der deshalb übersetzt das „Tal des Goldes“ heißt. Fischer und Jäger sollen es damals gewesen sein, die sich in Soller ansiedelten und regen Handel - vor allem mit Frankreich - betrieben.

Tauschen und Feilschen steht heute eher selten auf der Tagesordnung, rege geht es im Hafen aber immer noch zu, denn er ist für Nautik-Freunde der einzige „sichere“ Anlaufpunkt inmitten des zerklüfteten Tramuntana-Gebirges auf der Westseite Mallorcas.

In den letzten Jahren wurde er für große Yachten ausgebaut. Die Sanitäranlagen sind gut ausgestattet, ein kompletter Service, auch in Hinblick auf Technik, ist vorhanden. An der Hafenpromenade lässt es sich in den zahlreichen Restaurants bestens essen und trinken.

Vom Boot in die Wanderschuhe: Wer Aktivurlaub liebt, kommt auf seine Kosten und kann die Stiefel schnüren. Die Wege sind oft steil, aber gut beschildert. Der Ausblick auf die Bergspitzen und das Mittelmeer sind hier im Westen Mallorcas ein Muss.

Bummeln lohnt sich im Ort Soller, zu dem man mit dem Auto durch den Tunnel fahren kann oder einfach in die historische Strassenbahn steigt, die seit 1913 Soller mit seinem Hafen verbindet.

Der „Rote Blitz“, die Holzeisenbahn, bietet gerade im Frühjahr einen traumhaften Blick auf die vielen blühenden Bäume in malerischer Landschaft und bringt Sie auf andere Art und Weise von Sóller in die Inselhauptstadt Palma.

226 Liegeplätze bis 15m, Tiefe 3 - 5m.


Infoline +49 (0) 4067 529160