Puerto de Soller

Ferienwohnungen in Puerto de Soller

Diese geschmackvolle Ferienwohnung befindet sich in bester Lage oberhalb des Ortes in einem exclusiven Umfeld. Von der Terrasse sowie dem traumhaften Gemeinschaftspool auf der Bergspitze geniessen Sie einen atemberaubenden Panoramablick. Mallorca West.

Der Inselosten: 73 Prozent Agrarwirtschaft


Landschaft im Inselinsel
Landschaft im Inselosten

Hochsommer. Hochsaison auf Mallorca. Hoch-Zeit, die Insel zu erkunden bei lauen Lüften und viel Sonnenschein. Unternehmen Sie einen Ausflug in den Inselosten Mallorcas. Die größte Stadt, Manacor, wird Sie mit ihrem Montagsmarkt begrüßen. Und wenn Sie die Stadt wieder verlassen, fahren sie, egal in welcher Richtung, immer in eine Oase der Ruhe, die durch viel Landwirtschaft geprägt ist. Manacor, die als Stadt der Perlenproduktion, aber auch der Möbel, ist über die Inselgrenzen hinaus bekannt, aber Manacor ist mehr. Die Gemeinde besteht zu 73 Prozent aus Agrarlandschaft besteht. Getreide, Feigen-, Mandel- und Johannesbrotbäume, die meist auf nicht bewässerten Grundstücken angebaut werden, wachsen hier. Wo Melonen, Tomaten, Paprikaschoten und Salate gedeihen, darf natürlich das Nass nicht fehlen. Weite Teile um Manacor herum werden von Bauern bewirtschaftet, die ihre Waren auf die Märkte tragen oder in kleine Gemüse- und Obstgeschäfte, die Fruterias. Hier werden Sie immer mit den frischen saisonalen Früchten versorgt. Und natürlich täglich auf dem Gemüsemarkt, der sich etwas unterhalb der Kirche befindet. Außer Paprika und Gurke, Tomate und Salat gibt es dort auch Wurst, Fleisch, Käse. Manacor selber präsentiert sich mit seiner Altstadt gemütlich. Die Bars und Restaurants haben ganzjährig geöffnet, denn die Stadt im Inselosten ist nicht durch den Tourismus geprägt. Live-Musik, die Feste der Einheimischen: All das können Sie hier erleben. Verlassen Sie Manacor Richtung Felanitx oder Richtung Petra oder Richtung Küste - und Sie treffen auf eine wirklich fast naturbelassene Landschaft, die ganz typisch für die Mittelmeerinsel ist. Im Frühling und im Herbst präsentieren sich die umliegenden Felder, Wälder und Wiesen grün. Die so genannte "Garriga", auch Macchia genannt, ist die mediterrane Flora mit wilden Ölbaumen, Zistrosen, Mastixsträuchern und Zwergpalmen. Kommen Sie doch einmal von der Seeseite zur Insel. Die vielen kleinen Buchten, die zum Gemeindegebiet Manacor gehören, sind im Winter ruhig, im Sommer gut besucht. Und viele von ihnen sind, was ganz typisch für den Inselosten ist, nur mit dem Boot zu erreichen und zum Teil durch viele Jahrhunderte alte Höhlen geprägt. Die Strände der Gemeinde reihen sich wie Perlen zu einer Kette aneinander. Dazu gehören die Cala Murada, die Cala Romantica, die Cala Anguila und die Cala Mandia und viele kleine Buchten, die nicht mit dem Auto erreichbar sind.


Infoline +49 (0) 4067 529160