Puerto de Soller

Ferienwohnungen in Puerto de Soller

Diese geschmackvolle Ferienwohnung befindet sich in bester Lage oberhalb des Ortes in einem exclusiven Umfeld. Von der Terrasse sowie dem traumhaften Gemeinschaftspool auf der Bergspitze geniessen Sie einen atemberaubenden Panoramablick. Mallorca West.

Das Kloster LLuc: Mallorcas wichtigste Pilgerstätte


Kloster Lluc
Kloster Lluc

Am ersten Samstag im August findet ein wahrer Kraftmarsch auf Mallorca statt, der in der Inselhauptstadt Palma beginnt und hoch oben zwischen den rund 1000 Meter hohen Bergen des Tramuntana-Gebirges endet: Der "Marxa des Güell a Lluc a peu", der Pilgermarsch zum Kloster Lluc. Zu Fuß. Das hat seit 1974 Tradition und ist somit Teil des Insellebens. Aber die Geschichte des Klosters Lluc, der wichtigsten Pilgerstätte Spaniens, ist natürlich weit älter. Und sie beginnt mit einer schwarzen Frau. Eine Berühmtheit auf einem Podest ist die schwarze Madonna, die Statue Mare de Deu de Lluc. Es handelt sich um eine Figur aus der Gotik, der Jungfrau Maria mit dem Jesuskind, das sie im linken Arm trägt. Um die schwarze Madonna rankt sich so manche Geschichte. So soll Lukas (Lluc), ein maurischer Hirtenjunge, dessen Eltern den christlichen Glauben angenommen hatten, die Statue zwischen Felspalten im Jahr 1229 gefunden haben. Sie wurde alsbald nach Escorca gebracht, und zwar in die dortige Kapelle. Als die Menschen am nächsten Tag zusammenkamen, war die Statue aus der Kapelle verschwunden und lag wieder an ihrem alten Platz. So wurde dort eine kleine Kapelle errichtet, um die Statue dort zu behalten und den zahlreichen Christen eine Pilgerstätte zu geben. Schon lange vor dem 13. Jahrhundert soll an der Stelle, wo heute das Kloster steht, ein Heiligtum bestanden haben. Die erste Kapelle entstand 1230, die aber 30 Jahre später erweitert wurde. Schon damals, so erzählen Dokumente dieser Zeit, kamen Pilger hierher. In dem Gebäude befinden sich heute ein Gymnasium, ein Internat, das Museum sowie eine Herberge, in der man übernachten kann. Die Kirche selbst wurde 1691 fertiggestellt, stammt aus der Zeit der Renaissance und wurde von Papst Johannes II persönlich zur Basilika ernannt. Sie hat die Form eines lateinischen Kreuzes, verfügt über drei Kapellen, das Kirchenschiff mit Tonnengewölbe und eine wunderschön geschmückte Kuppel, in der die zwölf Apostel abgebildet sind. Licht gibt die imposante Rosette direkt über dem Hauptportal.


Infoline +49 (0) 4067 529160